Logo LeonhardLang

Projekt Produktetikettierung Leonhard Lang

  • Kunde: Leonhard Lang GmbH Innsbruck
  • Partner: NiceLabel GmbH

Info

Das Unternehmen LeonhardLang in Innsbruck beschäftigt sich mit der Herstellung von Medizintechnik Produkten welche weltweit unter dem Namen SKINTACT® vermarktet werden. Es werden Elektrodensysteme und Zubehör für EKG, Elektrochirurgie, Defibrillation und Stimulation, sowie Gele und Fixierungen hergestellt und vertrieben.

Viele Patente und eine Forschungsabteilung sichern den Fortbestand. Das Qualitätsmanagementsystem der Leonhard Lang Medizintechnik ist nach den Standards ISO 9001, ISO 13485, ISO 13485 CMDCAS und Annex II MDD zertifiziert; das Umweltmanagement nach dem Standard ISO 14001.

Über das Projekt

Projekt Etikettendruck

Die Anforderung

Die Etikettierung bei LeonhardLang sollte auf neue Beine gestellt werden. Bisher wurde auf den Produktionslinien immer „per Hand“ ein Bild auf das Etikette gedruckt welches die Produktdaten und die variablen Daten enthielt. Damit gab es für jedes Produkt ein eigenes Layout und das in unterschiedlichen Versionen, die Übersicht war nicht mehr gegeben. Nun sollten die über 50 Stk. Druckwerke mit einer modernen Modular aufgebauten Software direkt kommunizieren. Unabhängig davon, von welchem Hersteller die Druckwerke verwendet werden, soll es Möglichkeiten geben aus der Auftragsbearbeitung und den übergeordneten EDV Systemen alle nötigen Daten zu dem Produktionsauftrag zu erhalten, aufzubereiten und direkt zu drucken. Die Notwendigkeit für amerikanischen Kunden und später auch für EU-Kunden UDI Vorgaben zu erfüllen erleichterte die Entscheidung für NiceLabel.

Die NBO Lösung

Mit der Software NiceLabel Designer, Automation Enterprise und ControlCenter Enterprise ergaben sich die Möglichkeiten alle Wünsche des Kunden zu erfüllen. Die Kommunikation mit dem AGILE PLM (Produkt LifeCycle Management von ORACLE) und das Zusammenspiel mit dem Comarch ERP-System wurde vom Projektteam (LeonhardLang und NBO) perfekt gelöst. Nun wird über einen Scanner die Auftragsnummer eingescannt, und dann alle relevanten Daten dazu über die System „gesammelt“ bis schließlich der richtige Datenstrom an den/die jeweiligen Drucker gesendet wird.